Softdrinks haben in der Vergangenheit schon immer durch kunstvoll verzierte Flaschen oder durch besondere Werbemarketingmaßnahmen auf sich aufmerksam gemacht und auch die fritz-kola steht dieser Entwicklung in Nichts nach. Mit dem neuen Vielvielkunstwettbewerb möchte das Softgetränk aus deutschen Landen nunmehr nicht nur seine Fans erfrischen sondern vielmehr auch deren Kreativität fördern. Der Hamburger Hersteller hat diesen Wettbewerb jedoch nicht nur ins Leben gerufen um das Getränk zu promoten, vielmehr steht die Weiterentwicklung der Kunst deutlich im Vordergrund.

Freie Hand für neue Künstler

Der Vielkunstwettbewerb von fritz-kola steht unter dem Motto „Leinwand sucht Künstler“ und möchte damit deutlich unterstreichen, dass der Begriff der Kunst sehr weit gefächert werden kann. Ob sich der Fan des Softgetränks dabei die Zubehörutensilien einer fritz-kola Flasche zu Eigen macht und hieraus Kunst erschafft oder ob mithilfe von Farben nach dem Vorbild von Andy Warhol gearbeitet wird, bleibt dabei völlig dem Nachwuchskünstler selbst überlassen. Der Softdrinkhersteller macht für seinen Wettbewerb keine genauen Vorgaben, gibt jedoch durchaus attraktive Anreize für eine rege Teilnahme. So wird derjenige Künstler, der das originellste Werk in dem Wettbewerb einreicht, mit einer Ausstellung seines Kunstwerks in einer von sechs deutschen Städten geehrt. Bei diesen Metropolen handelt es sich um Hamburg, Berlin, München, Köln, Dresden und Freiburg.

Die einzigen Einschränkungen

Obgleich sich fritz-kola bei der Definition des Begriffs Kunst äußerst freizügig zeigt, so muss der Künstler dennoch beachten, dass das Kunstwerk wiederherstellbar sein muss. Dies bedeutet, dass einmalige vergängliche Kunstwerke wie eine besonders aufwändig gestaltete Sandburg bei dem Vielkunstwettbewerb nicht berücksichtigt werden kann. Weiterhin möchte der Softdrinkhersteller darum bitten, dass von Einsendungen der Kunstwerke abgesehen wird. Ein Foto oder Video des Kunstwerks oder der Kunstform per Mail ist völlig für die Teilnahme ausreichend.

Neue Medien nutzen

Sicherlich haben weder Michelangelo noch Andy Warhol, Rembrandt oder Picasso an einen Computer gedacht, als sie ihre zeitlosen Werke seinerzeit erschufen. In der heutigen Zeit jedoch ist der Computer bereits zum alltäglichen Gegenstand geworden und kann dementsprechend selbstverständlich ebenfalls zum Erschaffen von Kunst verwendet werden. Ob der Computernutzer hierbei ein völlig neues Kunstwerk aus bereits vorhandener Kunst erschafft oder ob Computerspiele für die Erschaffung eigener Kunstgegenstände genutzt werden, bleibt letztlich der Fantasie und Kreativität des Künstlers selbst überlassen. Gerade in Zeiten von Minecraft stehen dem ambitionierten Künstler ja sehr viele entsprechende Werkzeuge zur Verfügung, so dass der Teilnahme am Wettbewerb nichts mehr im Weg steht.

#vielvielkunst Wettbewerb

Natürlich ist sich auch der deutsche Softdrinkhersteller fritz-kola des Umstandes bewusst, dass sich Kreativität nicht immer unter Zeitdruck erzwingen lässt. Aus diesem Grund ist der Teilnahmeschluss für den Vielvielkunstwettbewerb auch mit dem 15.06.2017 als relativ großes Zeitfenster ausgelegt. Der Gewinner wird selbstverständlich von fritz-kola über den Gewinn informiert. Die Stadt, in welcher das Kunstwerk zur Schau gestellt wird, wählt der Softdrinkhersteller eigenständig aus und übernimmt auch die Mietkosten für den Ausstellungsplatz. Die Kosten für die Herstellung des Kunstwerks werden jedoch nicht übernommen. Der Vielvielkunst Wettbewerb ist somit eine große Chance für jeden Nachwuchskünstler, seine Kreativität einem großen Publikum zu präsentieren und vielleicht ist auch der nächste Andy Warhol unter den Teilnehmern. Klicke hier, für mehr Information zum #vielvielkunst Wettbewerb.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT