Halb-Automatische Getreidefarm

6350 Aufrufe
Komplexität: einfach
Bewertung: 80%
Einloggen oder registrieren um Bauideen zu bewerten.
<h1 class=Halb-Automatische Getreidefarm"/>

Halb-Automatische Getreidefarm

[ideas-plain-rating-result id=3720] Array 0 100

Legt man den Hebel um wird das Getreide automatisch geerntet und zu einer Sammelstelle gespült, wo man es nur noch einsammeln muss. Danach muss man das Getreide nachpflanzen.

Diesen Klassiker der Minecraft Farmen kennen wahrscheinlich die Meißten, der Vollständigkeit halber poste ich das aber trotzdem hier.
Beim Umlegen des Hebels wird oben Wasser freigesetzt, was dann die stufenförmig angelegten Felder hinunterfließen kann. Am unteren Ende der Weizenfarm wird das Getreide dann gesammelt und kann z.B. von einem Trichter in eine Truhe befördert werden.

Anleitung:

Das Feld lässt sich im Prinzip unendlich groß bauen, man muss nur bedenken, dass man das Getreide nach dem ernten wieder nachpflanzen muss, worauf man nicht immer unbedingt Lust hat.
Beim Bau muss man beachten, dass die Stufen in den Feldern eine Länge von 7 Blöcken haben, da Wasser nur 8 Blöcke weit fließt und noch zur nächsten Stufe gelangen muss. Außerdem müssen die Felder bewässert werden, damit das Getreide nicht eingeht. Daher baut man am besten in der Mitte einen Kanal mit Wasser, welchen man aber abdecken muss, z.B. mit Stufen, sodass man darauf auch laufen kann. Ein Wasserblock bewässert alle umliegenden Blöcke in einem Radius von 4 Blöcken.
Um das Wasser zur Ernte oben frei zu setzen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Ich verwende meißtens Kolben, auf denen jeweils zwei Blöcke Sand oder Kies liegen. Werden die Kolben eingefahren fällt der Sand dann automatisch runter. Der Vorteil davon ist, dass man normale Kolben verwenden kann und Kies ohnehin meißtens über hat. Ansonsten kann man auch Klebrige Kolben nehmen, welche von oben Blöcke zur Absperrung anheben. Oder man setzt viele Werfer nebeneinander, die man mit einem Wassereimer gefüllt hat.

8 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT