Trampolin

4159 Aufrufe
Komplexität: einfach
<h1 class=Trampolin"/>

Trampolin

Ein Trampolin, das wirklich funktioniert.

Wenn man das Trampolin betritt, bekommt man für kurze Zeit Sprungverstärkung und Resistenz (=um den Fallschaden zu parieren). Dadurch kann man das Feld als Trampolin verwenden.
Springt man auf den weißen Punkt in der Mitte, erhält man eine größere Sprungverstärkung, sodass man höher springt – wie bei einem echten Trampolin.

Anleitung:

Als erstes baut man sich das Sprungfeld auf, wobei man beachten muss, dass sich in der Mitte ein andersfarbiger Block befindet.
Als nächsts baut man an 2 gegenüberliegenden Seiten Ein-Block-Mauern, an die man Haken befestigt. Nun wird die gesamte Trampolinfläche mit einem Fadennetz überdeckt (das dient auch der Dekoration: Fäden = Trampolinfedern), sodass sich die Haken einklinken.
Auf einer der Mauern wird Redstone gelegt, dass zu 2 Kommandoblöcken führt.
In den 1. Kommandoblock schreibt ihr:

effect @p 8 1 10

und in den 2.:

effect @p 11 5 4

Der erste sorgt dabei für die Sprungverstärkung, der zweite für die Resistenz.

Damit ist das Trampolin bereits nutzbar, allerdings fehlt noch der besondere Mittelpunkt.
Unter besagtem andersfarbigen Mittelblock befindet sich folgende Konstruktion:
-

Vor dem Kommandoblock direkt unter dem Mittelpunkt ist die <a href="http://www.https://minecraft-bauideen.de/297-Einfache-Ein-Ausschaltbare-Clock.de">ein- und ausschaltbare Clock</a> gebaut, die besagten Kommandoblock immer wieder schnell hintereinander bepowert. In den Kommandoblock schreibt ihr:

testfor @p[r=2]

Neben dem Kommandoblock ist ein Komparator (er befindet sich im normalen Zustand, also so, wie man ihn setzt), der zu den beiden anderen Kommandoblöcken zeigt.
In einen der beiden schreibt ihr:

effect @p 8 1 15

Und in den Anderen:

effect @p 11 5 4

Damit ist alles fertig und funktionsbereit. Die Konstruktion mit den Fäden und Haken könnte man übrigens auch mit Kommanndoblöcken ersetzten, allerdings habe ich das aus desingntechnischen Gründen so gelassen.

Und nun viel Spaäß beim Rumhüpfen! (Fragen etc. in die Kommentare oder per PN)

11 KOMMENTARE

  1. Der Nachteil ist bei mir mit den Clocks, dass die bei mir schnell zu Laggs führen. Wenn man das Problem kennt könnte man also bei der Clock anstelle der Fackel eine Leitung zu einem Hebel nach oben legen, damit man sie einfach ausschalten kann.

  2. Ja, das wäre besser, mir ist das nur nicht in den Sinn gekommen, da ich mir vor ein paar Monaten einen neuen Rechner zusammengestellt hab – keine Laggs – mir fällts nicht auf.
    Also einfach noch eine Leitung mit einem Hebel dranklatschen, und schon kann man es auch von woanders aus ein- und ausschalten. Danke für den Hinweis 🙂

  3. Haben die Fäden auch einen technischen Sinn?
    Und wenn, dann kann die Redstone-Reihe, denke ich, auch unter den Wollblöcken plaziert werden.
    Und kann man den Effekt nicht einfach verstärken? (Multiplizieren?)

  4. 1. Ja, ohne sie würde man keine Sprungverstärkung bekommen, wenn man auf das Trampolin hüpft.
    2. Kann sein, nur habe ich das dort nicht gemacht, damit man das besser erkennen kann und das Redstone zu verstecken ist ja jeder selber in der Lage.
    3. Wie meinst du das?

  5. Ja schon, man muss eben nur den Punkt in der Mitte durch die extra Kommandoblöcke und die extra Clock noch mit einer höheren Sprungvertärkung versehen.

  6. Noch etwas. Wenn ich es in Survival teste, falle ich und kriege erstmal einen Stoß ab (ich werde nicht verletzt, nur ‘geschubst’), bevor ich wieder Springen kann. Irgendwelche Ideen?

  7. Bei der 1.8, falls es funktioniert, brauchst du statt der Wolle unter den Drähten Slime-Cubes. Die lassen dich nochmal höher springen, und deswegen dich in einer endlos-schleife immer höher springen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT